Konzept

eTALK  - das andere Jahrestreffen Elektrosicherheit - geboren aus der langjährigen Erfahrung von Herrn Dipl.-Ing. Georg Jaanineh als Tagungsleiter zahlreicher Fachtagungen Elektrosicherheit sowie aus wertvollen Teilnehmeranregungen.

Ganzjährig wird der eTALK  - das andere Jahrestreffen Elektrosicherheit - vom eTABLE - Stammtisch flankiert. Hier werden regelmäßig in überschaubarer Runde unterschiedlichste Fachfragen  in lockerer, ungezwungener Atmosphäre thematisiert und bewertet.

Abgeleitet aus neuen, wiederkehrenden oder polarisierenden Fragen und kontroversen Lösungsvorschlägen werden "typische" Problemstellungen gefiltert und hieraus die Inhalte für die nächsten Treffen Elektrosicherheit zusammengestellt, sowie Diskussionsrunden aus Moderatorteam und hochkarätigen Fachexperten gestaltet.

Weniger ist mehr: Durch die bewusste Begrenzung der Teilnehmeranzahl auf ca. 100 Personen, kommen wir unserem Qualitätsanspruch nach, beispielsweise das besondere Tagungsformat "Fishbowl" wirkungsvoll umzusetzen. Darüber hinaus halten wir diese Gruppengröße als ideale Balance zwischen ausreichend unterschiedlichen Erfahrungen, Meinungen und wertvollem Praxiswissen einerseits sowie andererseits der realistischen Möglichkeit zum persönlichen Austausch aller Teilnehmer untereinander.

Anerkannte Weiterbildung

Diese Veranstaltung erfüllt die Anforderungen für die wiederholende Unterweisung gemäß dem Arbeitsschutzgesetz §§ 7, 12, der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 1 §§ 4, 7 und ist eine Fortbildungsveranstaltung im Sinne von § 5(3) des AsiG.

Hierfür werden für den Fort- und Weiterbildungsnachweis des VDSI zwei Punkte Arbeitsschutz gutgeschrieben.   

2Punkte Arbeitsschutz 4c

Fishbowl-Diskussion

Besonders an Fishbowl-Diskussionen ist unter anderem die Sitzverteilung im Tagungsraum.

Fishbowl-Anordnung

Bild: Stephan Röhl, Lizenz CC BY-SA 2.0
* Fishbowl (engl.): rundes Aquarium / ein Goldfisch-Glas

Im Innenkreis sitzen die Fachexperten – sozusagen die „Fische“ – und diskutieren offen und konstruktiv aktuelle Themen, Problemstellungen und typische Fallstricke aus der täglichen Arbeitspraxis.  Ein Platz im Innenkreis bleibt zunächst frei. Um den Innenkreis herum sitzen alle anderen Tagungsteilnehmer und bilden eine Art Außenkreis.

Durch diese besondere Sitzanordnung können alle Teilnehmer der Diskussion jederzeit gut folgen.  Die „Letzte Reihe", weit von der Bühne entfernt, gibt es nicht. Niemand wird „abgehängt“, alle sind "nah dran".

Jeder Teilnehmer aus dem Außenkreis ist herzlich dazu eingeladen, mit seinen wertvollen Praxiserfahrungen aktiv an der Expertenrunde teilzunehmen. Hierzu nimmt er den freien Platz im Innenkreis ein und beteiligt sich an der Diskussion. Danach verlässt er den Innenkreis wieder und gibt so dem nächsten die Möglichkeit, sich in die Talkrunde einzubringen.

Unterschiedliche Auffassungen und Interpretationsmöglichkeiten können somit unmittelbar untereinander ausgetauscht sowie konkrete Teilnehmerfragen mit Lösungsansätzen durch maximale Fachexpertise beantwortet werden. Dieses lebendige, verlaufsoffene Format bietet durch die Interaktion aller Beteiligten ein unvergleichliches Portal an kostbaren Erfahrungen sowie geballtem Fach- und Praxiswissen, das in der Branche seinesgleichen sucht.