eTALK - das andere Jahrestreffen Elektrosicherheit

Geboren aus der langjährigen Erfahrung von Herrn Dipl.-Ing. Georg Jaanineh als Tagungsleiter zahlreicher Fachtagungen Elektrosicherheit sowie aus wertvollen Teilnehmeranregungen.

Der eTALK  bringt namhafte Fachexperten mit der Zielgruppe der  Elektroverantwortlichen deutlich näher zusammen, als das eine Fachtagung im klassischen Tagungsformat vermag.

Statt das Programm im Wesentlichen aus Fachvorträgen zu gestalten, bilden beim eTALK künftig unterschiedlich thematisierte Fishbowl*-Diskussionen das Herzstück der Veranstaltung.

Besonders an Fishbowl-Diskussionen ist u.a. die Sitzverteilung im Tagungsraum.
fishbowl Diskussion 5225650161 4e4409fa7c o
Bild: Stephan Röhl, Lizenz CC BY-SA 2.0                                                               * Fishbowl (engl.): rundes Aquarium / ein Goldfisch-Glas

Im Innenkreis sitzen die Fachexperten – sozusagen die „Fische“ – und diskutieren offen und konstruktiv aktuelle Themen, Problemstellungen und typische Fallstricke aus der täglichen Arbeitspraxis.
Ein Platz im Innenkreis bleibt zunächst frei.
Um den Innenkreis herum sitzen alle anderen Tagungsteilnehmer und bilden eine Art Außenkreis.

Durch diese besondere Sitzanordnung können alle Teilnehmer der Diskussion jederzeit gut folgen.
Die „Letzte Reihe", weit von der Bühne entfernt, gibt es nicht. Niemand wird „abgehängt“, alle sind "nah dran".

Jeder Teilnehmer aus dem Außenkreis ist herzlich dazu eingeladen, mit seinen wertvollen Praxiserfahrungen aktiv an der Expertenrunde teilzunehmen. Hierzu nimmt er den freien Platz im Innenkreis ein und beteiligt sich an der Diskussion. Danach verlässt er den Innenkreis wieder und gibt so dem nächsten die Möglichkeit, sich in die Talkrunde einzubringen.

Unterschiedliche Auffassungen und Interpretationsmöglichkeiten können somit unmittelbar untereinander ausgetauscht sowie konkrete Teilnehmerfragen mit Lösungsansätzen durch maximale Fachexpertise beantwortet werden.

Dieses lebendige, verlaufsoffene Format bietet durch die Interaktion aller Beteiligten ein unvergleichliches Portal an kostbaren Erfahrungen sowie geballtem Fach- und Praxiswissen, das in der Branche seinesgleichen sucht.


Das Konzept

Ganzjährig wird der eTALK - das andere Jahrestreffen Elektrosicherheit - vom Stammtisch eTABLE flankiert. Hier werden regelmäßig in überschaubarer Runde unterschiedlichste Fachfragen in lockerer, ungezwungener Atmosphäre thematisiert und bewertet.

Gleichzeitig sind alle Teilnehmer und Interessierten eingeladen "ihre Elektrothemen" und Fachfragen an Herrn Dipl.-Ing. Georg Jaanineh zu richten und damit bereits in Vorfeld aktiv und Teil der Gemeinschaft zu werden.

Abgeleitet aus neuen, wiederkehrenden oder polarisierenden Fragen und kontroversen Lösungsvorschlägen werden "typische" Problemstellungen durch Herrn Dipl.-Ing. Georg Jaanineh gefiltert und hieraus die Inhalte für die nächsten Treffen Elektrosicherheit zusammengestellt, sowie Diskussionsrunden aus Moderatorteam und hochkarätigen Fachexperten gestaltet.

Weniger ist mehr: Durch die bewusste Begrenzung der Teilnehmeranzahl auf ca. 100 Personen, kommen wir unserem Qualitätsanspruch nach, beispielsweise das besondere Tagungsformat "Fishbowl" wirkungsvoll umzusetzen. Darüberhinaus halten wir diese Gruppengröße als ideale Balance zwischen ausreichend unterschiedlichen Erfahrungen, Meinungen und wertvollem Praxiswissen einerseits sowie andererseits der realistischen Möglichkeit zum persönlichen Austausch aller Teilnehmer untereinander.


Hintergrund

Die komplexe elektrotechnische Anlagenwelt sicher zu errichten, mit akzeptablen Gefährdungen zu betreiben und in allen Arbeitssituationen sicher zu beherrschen, ist zunächst einmal verantwortungsvolle Aufgabe des Unternehmers bzw. Arbeitgebers.

Hierzu ist er laut Arbeitsschutzgesetz, Betriebssicherheitsverordnung, DGUV Vorschrift 3 und zahlreichen technischen Regelwerken (VDE-Vorschriften) verpflichtet. So sieht es auch der Schadenversicherer, der – wie der Gesetzgeber und die Berufsgenossenschaften – das gleiche fordert: Den Nachweis der Elektrosicherheit durch professionelle Organisation und Prüfung aller Anlagen, Maschinen und auch Geräte.

Die Gewährleistung der rechtlich-organisatorischen und der technischen Elektrosicherheit ist letztlich als Teil der Arbeitssicherheit eine Führungs- und Managementaufgabe, die einem verantwortlichen Personenkreis übertragen wurde (Verantwortliche Elektrofachkräfte, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche Führungskräfte, Befähigte Personen udgl.).

Kooperationspartner


Termin

22.11.2018  | ab 13:00 Uhr
23.11.2018  | bis 15:30 Uhr

Ort

Düsseldorf

Teilnahmegebühr / Person

890,00 €  (zzgl. 19% MwSt.)


Anmeldung


Fachfrage zur Diskussion


Zielgruppe

  • Unternehmer, Inhaber, Geschäftsführer
  • Technische Führungskräfte, Ingenieure
  • Verantwortliche Elektrofachkräfte (VEFK)
  • Elektrofachkräfte (EFK)
  • Anlagenbetreiber, Anlagen- und Arbeitsverantwotliche der Elektrotechnik
  • Befähigte Personen zum Prüfen elektrischer Anlagen, Maschinen und Geräte
  • Sachverständige der Elektrotechnik
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Fasi, Sifa)
  • Branchenvertreter und Branchenkenner der Elektrotechnik
  • Alle, die im Bereich der Elektrosicherheit Verantwortung tragen und an praktikablen Lösungen interessiert sind.