Silberrücken der Elektrosicherheit - Teil 1

# 1  /  27.08.2021

Seit unserem ersten eTALK-Jahrestreffen Elektrosicherheit 2018 hat der Begriff „Silberrücken der Elektrosicherheit“ an Bedeutung gewonnen
Aber warum passt das Gleichnis des Silberrückens eigentlich so gut auf Verantwortliche Elektrofachkräfte (VEFK)?

Silberrücken strotzen vor Kraft und sind die Herrscher der Gruppe. In ihrer dominanten Rolle tragen sie die Verantwortung für jedes Gruppenmitglied und sorgen für Sicherheit, Wohlergehen und Zusammenhalt. Sie treffen alle relevanten Entscheidungen und schlichten Konflikte. Diese geborenen Anführer sagen, wo es lang geht. 

Silberrücken stellen sich vor die Gruppe und scheuen keine Herausforderung. Die volle Aufmerksamkeit ist ihnen Gewiss. Silberrücken werden durch die Gruppe unterstützt, aber nur so lange, wie sie sich den Respekt der Gruppenmitglieder verdient haben. Neben dem dominantesten, führenden Silberrücken leben in natürliche Rangfolge auch jüngere, nicht dominante Silberrücken in der Gruppengemeinschaft.

Warum dieser Vergleich?

Auf die Elektrosicherheit übertragen ist der Silberrücken die leitende Verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK). Bei Konzernen und großen Unternehmen ist ein dominanter Silberrücken erforderlich, die Gesamtverantwortliche Elektrofachkraft (GVEFK) . Dieser GVEFK sind dann weitere Verantwortliche Elektrofachkräfte (VEFK) in der fachlichen Rangfolge nachgeordnet und für ihre Teilbereiche verantwortlich.

GVEFK und VEFK tragen unternehmerische elektrotechnische Verantwortung und treffen Entscheidungen. Sie sollen garantieren, dass nichts passiert und für Sicherheit sorgen.

Nun, nicht selten sehe ich in meiner täglichen Beratungspraxis, dass dieses Verständnis für die Rolle der (G)VEFK im Unternehmen, ganz egal ob sie gesamt- oder bereichsverantwortlich ist, bislang noch sehr selten bei nichttechnischen Führungskräften eines Unternehmens besteht.
Man sieht in ihr nicht den Unterstützer des Unternehmers, der im Zweifel auch die rechtlichen Konsequenzen trägt und neben dem Unternehmer der Garant der Elektrosicherheit ist. Zum Wohl aller Mitarbeiter!

Häufig wird die (G)VEFK sogar lediglich als  „Berater“ gesehen, ähnlich wie eine Sifa (Sicherheitsfachkraft)/Fasi (Fachkraft für Arbeitssicherheit), oder die Abteilung Arbeitssicherheit. Man hört ihr nur zu, wenn es passt. Sollte etwas schief gehen, dann weiß man jedoch natürlich direkt, an wen man sich zu wenden hat.

Wie sieht es in dieser Elektro-Organisation aus?

Nur eine Frage der Zeit, bis etwas passiert...

Meine langjährige Beratungspraxis zeigt, dass die Komplexität und die Aufgabenfülle der elektrotechnischen Arbeitssicherheit nur gestemmt werden kann, wenn eine Struktur einer gut funktionierenden Elektro-Organisation vorliegt.

Zur Umsetzung ist den Verantwortlichen Elektrofachkräften in einer fachlichen Führungsrolle auch das Vertrauen entgegenzubringen, dass ihrer Verantwortung gebührt. 

Auf dem eTALK-Jahrestreffen Elektrosicherheit 2018 waren sich alle Teilnehmer schnell darüber einig, dass wir an dem Rollenverständnis der Verantwortlichen Elektrofachkraft in den Unternehmen noch stark zu arbeiten haben.

Genau hierfür kämpfe ich, als Insider und Kenner der Materie. Das ist meine Vision!